Die 7 goldenen W

Wer-Was-Wann-Wie-Wo-Womit-Warum

7 Fragen in 70 Sekunden

 

Ein KriminalQuiz, nicht nur für echte Kommissare!

 

Kriminaldaten und -fakten der letzten Jahrzehnte

„interessiert, aufgeschnappt und gewusst“!

 

FaceDFace   CamDCam   MicDMic   TeamDTeam  SingleDTeam   ModeratorInDGuest(s)

 

 als Spiel  !  als Selbsttest  !  als Match  !  als Turnier 

als Gewinnspiel ! als Entertainment ! als Format 

 

 

 

Ø Homepage befindet sich in laufender (Weiter)Entwicklung

Ø Kriminalfragen in Bearbeitung (ca. 3000 werden es wohl in der Endfassung sein)

Ø Fertigstellung als Webanwendung 2021/22/23

Ø Probebetrieb als analoge Anwendung läuft jedoch bereits im vollen Umfang

Ø Worum geht`s? – bitte weiterscrollen !

Ø Ab Sept/Okt 2022 vielleicht sogar auf Radio Wien zu hören und mitzuerleben…

 

 

Damit Sie aber gleich einmal ein Gefühl dafür bekommen, worum es bei KriminalQuiz geht, sehen Sie hier gleich einmal „Ihre“ 7 Eingangsfragen!

 

 

 

7 Fragen

 Bei aufsteigender Schwierigkeit

 

 

1) Wie lautet der englische Fachausdruck für die Kriminalität im Internet?

 

 

2)  Wenn Sie der Herr Kommissar frägt, wo sie wann waren, dann frägt er Sie nach ihrem…?

 

 

3) Nach wieviel Jahren ihrer Entführung und anschließenden Gefangenschaft ist Natascha Kampusch die Flucht gelungen?

 

 

4) Fliegenmaden an oder in einer Leiche können hilfreich sein, was von der Leiche genauer bestimmen zu lassen?

 

5) Im Winter kann man verschneite Hänge damit runterfahren, bei einer Pistole bewegt er sich blitzschnell nach hinten und blitzschnell wieder nach vorn. Die Rede ist vom…?

 

6) 1995 kamen vier Roma in Oberwart ums Leben, als sie versuchten, ein Schild von einer Rohrbombe zu entfernen. Was genau stand auf dem Schild geschrieben?

 

7) In einer legendären Club2-Sendung im Sommer 1990 inszenierte sich Jack Unterweger als geläuterter Häfenpoet und resozialisierter Mörder. Welche Bekleidung trug er dabei?

 

Die richtigen Antworten finden Sie gleich jetzt, wenn Sie weiterscrollen!

 


Aber zuerst einmal möchte ich mich kurz vorstellen!

 

 

www.norbertjanitsch.at

 

Ich heiße Norbert Janitsch (Jahrgang 1958), bin seit 1976 bei der Polizei und seit 1981 (Leitender) Kriminalbeamter in Wien (31 Jahre), Tirol (2 Jahre) und seit 2009 im Burgenland. Über mehrere Jahrzehnte hindurch war ich nebenbei im Bereich der kriminalistischen Aus-, Fort- und Weiterbildung tätig. Ich verfüge über einige zusätzliche Ausbildungen aus dem Bereich der Rhetorik und Kommunikation. Privat präsentiere ich seit 2016 mein adaptiertes Kabarettprogramm „Kiebarett“ mit KriminalQuiz.

 

 

Was war meine Ausgangslage und wie kam es zu „KriminalQuiz“?

 

Schon von Berufswegen und darüber hinaus verfüge ich über ein nachhaltiges kriminalistisches Spezial- und Querschnittswissen. Das ist hier „mein Kapital“! Daraus schöpfe ich die Grundlagen und die speziellen Fragen für mein „KriminalQuiz“. Die allermeisten Antworten darauf könnte jede(r) „kriminalistisch“ Interessierte irgendwo und irgendwann innerhalb der letzten 5-6 Jahrzehnte aufgeschnappt haben; in Medien, Film und Fernsehserien, Berichten, Rückblicken und Reportagen oder aus der Fach- und Kriminalliteratur. Ich weiß, dass losgelöst vom Bildungsstand, der Gesellschaftsschicht, Alter oder Geschlecht das „Kriminalthema“ die allermeisten erwachsenen(!) Menschen besonders stark anspricht und interessiert. So entstand die Idee und der Impuls, daraus ein erfolgreiches, unterhaltsames und spannendes „KriminalQuiz“ zu schaffen und mit mehreren Optionen damit an die „Öffentlichkeit“ zu gehen.

 

die richtigen

7 Antworten

 

1) Cybercrime

 

2) Alibi

 

 

3) Nach 8 Jahren

 

 

4) Todeszeitpunkt

 

 

5) Schlitten

 

 

6) Roma zurück nach Indien

 

7) Weißen Anzug

 

 

Die Fragen von „KriminalQuiz

 

Ø In den Schwierigkeitsgraden 1-5

Ø 1) Forensik/Kriminalistik – 2) Kriminalfälle und – 3) Allgemein

Ø Im %-Verhältnis  25  :  50 :  25

 

Forensik 25%

Kriminalfälle 50%

Allgemeines 25%

 

aus demonstrativ aufgezählten untergeordneten Sachgebieten wie…

 

Forensik

Morde

Allgemeines

Kriminalistik

Terroranschläge

Krim. Alltagswissen

Kriminaltechnik

Raubüberfälle

 Krim. Boulevard

Wissenschaft

Entführungen und Geiselnahmen

Film und Fernsehen

Sachverständige

Eigentumsdelikte und Wirtschaftsdelikte

Literatur

Daktyloskopie

Verbrecher, Täter und Opfer

Recht und Gesetz

Usw.

Usw.

Usw.

 

Anwendungsmöglichkeiten von „KriminalQuiz

 

Ø Analog und als Webanwendung

Ø Als Spiel, in abgeänderter Form vergleichbar mit „Stadt-Land-Spiel“

Ø Als Selbsttest oder anderen Wett- oder Vergleichsbewerb

Ø Als Entertainment-Einlage bei Veranstaltungen und Feiern

Ø Als eigenes Format oder Gewinnspiel mit Moderation

Ø Als Standardanwendung „7 Fragen in 70 Sekunden“ („7up“)

 

 

Der „Moderationsflyer“ für den „KriminalQuizmaster“ bei „7up“

 

Ø Der Moderationsflyer (blanko) ist in hoher Stückzahl verfügbar

Ø Unterschiedliche Klebeetiketten werden ausgedruckt

Ø Fragenpakete oder Infos werden sodann auf die Rückseite geklebt

Ø KriminalQuiz-Matches“ werden mit „Moderationsflyer“ gespielt

Ø Das Sampeln der Fragen erfolgt derzeit noch analog („händisch“)

Ø Fertig sieht der „Moderationsflyer“ dann so aus:

 

 

Flyer-Vorderseite

 

Blanko-Rückseite

 

Aufgeklebte Fragen

 

Aufgeklebte Infos

 

 

Wer immer KriminalQuiz moderiert oder sonst wie die KriminalQuiz-Fragen stellt, bekommt von mir vorgefertigte „Moderationsflyer“ in gewünschter Stückzahl übersendet. Damit kann KriminalQuiz in beliebiger oder in der gewünschten Spielform abgewickelt werden. Das mache ich bei meinen KIEBARETT-Auftritten genauso. „Mein“ Kabarettpublikum wird zusätzlich noch mit einem separaten Info-Flyer auf den Sitzen auf das KriminalQuiz angesprochen und vorinformiert, ehe es dann jeweils vor der Pause und am Schluss auf der Bühne „zur Sache“ geht und dabei auch situative Pointen entstehen können. Wer 4 von 7 Fragen richtig beantwortet, gewinnt das Buch „Am Tatort“ (ISBN 978-3-85485-324-4). Eine Polizistin oder ein Polizist gewinnt erst ab 5 richtig beantworteten Fragen das Buch. KriminalQuiz macht viel Spaß!

 

 

 

Für Interessierte, hier nachfolgend noch einige….

Details und weitere Ausbaumöglichkeiten von „KriminalQuiz

 

Die Fragen

 

ALLE Fragen von KriminalQuiz haben einen wie immer gearteten direkten oder indirekten Bezug zum „Kriminal“. Im Endausbau werden es 2000-3000 einzelne eigenständige Fragen sein. Es werden keine Antworten vorgegeben (vgl. Multiple Choice“). Die Kernfragen (50%) werden aus tatsächlich stattgefundenen, bekannten und auch weniger bekannten Kriminalfällen, Täter, Opfer oder Verbrecher gezogen (z.B. Franz Fuchs, Natascha Kampusch, oder die „GTI-Bande“). Jede Frage hat nur eine richtige und präzisierte Antwort! Eine Antwort ist aber auch dann noch als richtig zu werten, wenn z.B. bloß geringe Unschärfe vorliegen und die Wesentlichkeit gegeben ist. (z.B. Semantische Abweichungen, fehlender aber unwesentliche Namen- oder Begriffssteile). Wissenschaftliche Belege oder sonstige beweisführende Expertisen zur Untermauerung der jeweils richtigen Antwort, sind ohne jede dokumentarische Hinterlegung. Es ist auch kein „Instanzenzug“ gegeben. Die KriminalQuiz-Fragen werden fortlaufend aktualisiert, ergänzt und erforderlichen Falles dann auch berichtigt. .  

 

Die Fragegebiete

 

ALLE Fragen von KriminalQuiz haben einen wie immer gearteten direkten oder indirekten Bezug zum „Kriminal“. Unabhängig vom jeweiligen Quizformat oder Match-Modus werden die jeweiligen Fragen IMMER in der nachfolgend dargestellten prozentuellen Gewichtung (25:50:25) von Forensik, Kriminalfällen und Allgemeines gestellt. Eine möglichst ausgewogene und breite Durchmischung der Fragen aus unterschiedlichen Sachgebieten und Fallbeispielen ist wichtig und maßgeblich für die Qualität von KriminalQuiz. Aktuell werden die Fragen noch „händisch gesampelt“; danach elektronisch.

 

Die Frageformulierungen

 

Die Fragen sind klar, unmissverständlich und eindeutig formuliert. Oftmals aber etwas länger gefasst, um mit Namen, Zahlen, Fakten und mit heranführenden Hinweisen ausgestattet. Bei einer Moderation von KriminalQuiz ist wegen des Zeitdruckes eine ebenso tempierte wie deutliche Rhetorik von ganz besonderer Bedeutung. Die jeweiligen „KriminalQuiz-Matches“ können theoretisch gut und gerne aber auch ohne Zeitbeschränkung gespielt werden. 7 Fragen und 7 Antworten in 70 Sekunden sind grundsätzlich gut zu schaffen. Der Zeitdruck sorgt aber für deutlich mehr Spannung und Anreiz. Für die Kandidatin und den Kandidaten ist es taktisch wichtig und entscheidend, dann schnell „WEITER“ zu sagen, wenn die Frage nicht gewusst wird. Jede Verzögerung durch unnützes Nachdenken kann sich im Gesamtergebnis negativ auswirken. Die eine oder andere Antwort nicht zu wissen, ist „Part oft he Game“! Der Moderator oder KriminalQuizmaster wiederholt immer die richtige Antwort, bevor er die nächste Frage vorliest und dem/der KandidatIn stellt. Nach 70 Sekunden ertönt ein Signalton, welches das definitive Ende des jeweiligen KriminalQuiz-Matches bedeutet. Danach wird ausgewertet und die Anzahl der richtig beantworteten Fragen in Evidenz genommen.

 

Schwierigkeitsgrade der Fragen (1-5)

 

Die schwere der Fragen gliedert sich in 5 Schwierigkeitsgrade. Jede Frage ist mit einem bestimmten Schwierigkeitsgrad versehen und abgespeichert worden. Grundsätzlich können die einzelnen Fragen mit einem beliebig gewählten Schwierigkeitsgrad zusammengestellt werden. Standardmäßig ist es aber IMMER so geregelt, dass der Schwierigkeitsgrad aufsteigend und prozentuell ausgewogen ist. Das heißt: im Standardmodus „KriminalQuiz 7up“ sind von den 7 Fragen, 2 leicht (1-2), drei mittelschwer (2-4) und 2 schwer (4-5) vorgegeben.

 

Das Standard-KriminalQuiz-Format „7up“

7 Fragen in 70 Sekunden!

 

7 Fragen in 70 Sekunden zu beantworten leitet sich ganz bewusst von den „7 Goldenen W“ in der Kriminalistik ab und ist vom grafischen Design her ebenso ganz bewusst in Anlehnung an das Kartenspiel, „Schnapsen von 7 herunter“ ausgelegt. Wie bei den allermeisten Quizformaten (vgl. Millionenshow) gelingt es auch hier nur den allerwenigsten Kandidaten oder Kandidatinnen, wirklich ALLE Fragen richtig zu beantworten. KriminalQuiz ist aber auch ganz bewusst so angelegt und genauso vorgesehen Schon der Probetrieb hat erwartungs- und wunschgemäß ganz klar gezeigt, dass die Mehrheit der Kandidaten und Kandidatinnen 3-5 Fragen spielerisch richtig beantworten konnten. Darüber hinaus wurde es dann schon schwierig und selbst hoch ausgebildeten Top-Kriminalisten ist es extrem selten gelungen, tatsächlich alle 7 Fragen auch richtig zu beantworten. Das ist gut so und gewünscht! In diesem Punkt lässt sich KriminalQuiz recht gut mit der Millionenshow im Fernsehen vergleichen. 

 

 

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 1

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 2

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 3

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 4

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 5

 

7 Fragen in 70 Sekunden

 

2 leichte Fragen

 

 

 

 

3 mittelschwere Fragen

 

 

 

 

2 schwere Fragen

 

Grundsätzlich ließen sich eine Reihe von unterschiedlichen Varianten anwenden. Wie z.B.:

 

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 1

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 2

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 3

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 4

Fragen im

Schwierigkeitsgrad 5

 

Allenfalls denkbare Spezialanwendungen von „7up“

(weibliche und männliche Quizkandidaten, Unbedarfte, Schauspieler, Journalisten, Kriminalisten, hohe Beamte, Politiker aus dem Innen- oder Justizressort,

 

LEICHT

7 leichte Fragen aus Schw.gr. 1 und 2

$# z.b. Unbedarfte und Junge

 

 

 

 

 

MITTEL

7 mittelschwere Fragen aus Schw.gr. 2, 3 und 4

$# z.b. Interessierte und Branchennahe

 

 

 

 

 

SCHWER

7 schwere Fragen aus Schw.gr. 4 und 5

$# z.B. Insider und Experten

 

 

KriminalQuiz als Webanwendung

 

KriminalQuiz als Webanwendung ist noch nicht endgültig festgelegt und befindet sich aktuell noch in der Umsetzungsphase. Im Wesentlichen zielt die Webanwendung aber darauf ab, unter gewissen Eingabeparametern die Fragen digital und durch eine elektronische Datenverarbeitung „automatisch sampeln und aussuchen“ zu lassen, sichtbar (Screen und Druck) zu machen und auf diese Weise für die gewünschte Anwendung bereit stellen zu können

 

Ein Einsatz von multimedialen Elementen, wie Audio- oder Videodateien, sowie Multiple-Choice-Anwendungsmöglichkeiten sind derzeit jedenfalls NICHT vorgesehen oder angedacht!

 

 

Der Anwendungsfächer von KriminalQuiz

 

Der theoretisch mögliche Anwendungsbereich dieses Quizformates könnte grundsätzlich ja extrem breit aufgefächert werden. Hier aber nur einige demonstrative Beispiele davon:

 

Ø  einfach die Lust auf 7 solcher Fragen

Ø  Selbsttest mit Standortbestimmung

Ø  Als „Vergleichskampf“ Einzelner oder Mehrerer (z.B. vgl. „Stadt-Land-Fluss“)

Ø  Als temporär ausgerichteter Bewerb in Turnierform (z.B. innerhalb der Polizei)

Ø  Als Gewinnspiel im Radio oder sonst wo (z.B. Bühne, Animation oder „Kiebarett“)

Ø  In eigens kreierten Sendeformaten mit einer bestimmten Anlehnung zum „Kriminal“

 

Ø  Als reines „Entertainment“

Ø  bei Auszeichnungsfeiern, Ehrungen oder Abschiedsfeiern (z.B.) bei der Polizei

Ø  oder von MitarbeiterInnen oder BeamtenInnen aus den Ressorts Innen und Justiz

Ø  oder auch mit Personen und Prominenten aus dem öffentlichen Leben (Politik, Film, Fernsehen, Journalismus, Experten und Brancheninsider usw.)

 

 

 

Die bisher gewonnenen Erkenntnisse vom Probebetrieb zu KriminalQuiz

 

 

Ø macht Spaß

Ø ist spannend

Ø ist entspannend

Ø ist unterhaltsam

Ø erweckt Erinnerungen

Ø führt zu Austausch mit anderen und

Ø erzeugt die Lust auf ständige Wiederholung